KLANG

Salvatore Sciarrino & Ramon Lazkano

Salvatore Sciarrinos Musik wird mit „Klang“ gleichgesetzt, Wortkonstrukte wie „Klangästhetiker“ und „Traumklang“ finden sich in den Versuchen, eine Sprache für seine Töne zu finden. „Sensibel“, emotional“, „erotisch“ sind Adjektive dazu. DIE ZEIT attestiert „erschütternd“und Claus Spahn hält fest: „Man muss nur ein paar Takte hören und ist sofort wieder gebannt von der Suggestivkraft“.

Unsere ersten Begegnungen fallen in eine Zeit, in der das ensemble recherche noch gar nicht existierte. Musiker, die erste Schritte zur Gründung machten, suchten nach der Musik Sciarrinos und fanden dabei auch gleich den Meister in Person: Liebe auf den ersten Ton.

 

Ramon Lazkano studierte bei Gérard Grisey, der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Studien war der Polyrhythmus im 20. Jahrhundert. Sein Gedanken zum Klang nehmen einen Umweg über strenge Strukturen, er beschreibt dies so: „Ein strahlender Klang kann versteckte (harmonische oder spektrale) Komponenten aufdecken, die unsere trügerischen Hörgewohnheiten transzendieren. Desgleichen kann ein zarter Klang, ein ‚unleserlicher’ oder ‚unhörbarer’ Klang, unerahnte innere Existenzen erscheinen lassen: Ein Flimmern, leise Zuckungen und Reibungen. Das Hören brüskieren, es zu leiten und herauszufordern scheint mir ein Mittel zu sein, den Hörer zu packen, ihn einzutauchen in den Klang und das Bewusstsein des Klangs.“

Zum Herbstbeginn können Sie unsere CDs "Lo spazio inverso" (Sciarrino) und "Laboratorio de Tizas" (Lazkano) im Zweierpack zum Sonderpreis von 15 € direkt bei uns bestellen.